Topgolf - sehen so Golfanlagen für die Masse aus

Publiziert von:

Gregor Landwehr

Golfsport Magazin

10.12.2020

Topgolf – sehen so Golfanlagen für die Masse aus?


Es ist wie eine Art Bowlingbahn – nur geht es hier um Golf. So etwa kann man sich die Topgolf-Anlagen vorstellen. Das ganze nennt sich “Golf Entertainment”, entwickelt wurde dieses Konzept in England. Die erste Anlage dieser Art soll demnächst in Oberhausen eröffnen.

Quasi als Franchisesystem expandiert das Unternehmen Topgolf das Modell jetzt in andere Länder. Die Greenreb Deutschland GmbH ist Lizenznehmer von Topgolf für Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Zürich wurde 2019 gegründet um Topgolf in Zentraleuropa zu etablieren. “Greenreb arbeitet eng mit Landeigentümern, Behörden und anderen Partnern, um Topgolf-Standorte zu identifizieren, entwickeln und betreiben”, so das Unternehmen. In Deutschland ist Greenreb mit Büros in München und Oberhausen vertreten – und in Oberhausen soll jetzt auch die erste Topgolf-Anlage in Europa entstehen.


Erste Topgolf Anlage in Europa ausgerechnet in Oberhausen

Doch wie viel die Wahl auf Oberhausen? “Oberhausen ist der ideale erste Standort in Kontinentaleuropa für Topgolf. Wir positionieren uns hier in einem der wichtigsten Ballungsräume, in unmittelbarer Nähe zum CENTRO und umgeben von einer starken Infrastruktur” sagt David Speiser, CEO von Greenreb. “Es ist immer aufregend Topgolf in neue Regionen zu bringen und wir sind besonders stolz den Menschen in Deutschland das Topgolf-Erlebnis anbieten zu können” sagt Topgolf’s CEO Dolf Berle. “Wir freuen uns in Oberhausen unvergessliche, gemeinsame Erlebnisse zu schaffen und in Europa sowie weltweit weiter zu wachsen”, so Berle weiter.


Ein Angebot für Golfer und Nicht-Golfer

Anders als manche stadtnahe Driving-Range richtet sich Topgolf insbesondere an Nicht-Golfer. Da die Angebote “ein technologieunterstütztes Erlebnis” bieten, dazu kommt ein Gastro-Angebot. Ursprünglich in England erfunden, hat sich Topgolf in den letzten 20 Jahren zu einem führenden Sport- und Unterhaltungsunternehmen mit weltweit mehr als 60 Standorten entwickelt. Topgolf-Anlagen verfügen neben einem Restaurant und mehreren Bars über bis zu 102 Abschlagplätze. Darin können Gäste ganzjährig mit Mikrochips ausgestattete Golfbälle abschlagen und mehr als 10 verschiedene Spiele spielen. Das Angebot ist vor allem auf Nicht-Golfer ausgerichtet, die in den bestehenden Anlagen die Mehrheit der 23 Millionen Gäste pro Jahr ausmachen.Abschläge auf einer Topgolf-Anlage.


Foto: pr


Anlage mit 102 Abschlagplätzen

Außerhalb der USA und England existieren Anlagen in Australien und Mexiko. Eine Anlage in Dubai steht kurz vor der Eröffnung. Die Anlage in Oberhausen ist auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände geplant und wird ca. 450 Arbeitsplätze im Betrieb schaffen. Greenreb errichtet die Topgolf-Anlage am Brammenring südlich des Möbelhauses POCO auf über 30.000 Quadratmetern. Zur Anlage gehören ein dreistöckiges Gebäude mit einem Restaurant und drei Bars, 102 Abschlagplätze von denen Golfbälle auf ein 200 Meter langes Außenfeld abgeschlagen werden sowie Gästeparkplätze. Im Bau werden ca. 370 Personen beschäftigt, während im Betrieb ca. 450 neue Arbeitsplätze entstehen.

Wie bei bestehenden Anlagen, rechnet Greenreb in Oberhausen mit einer überregionalen Anziehungskraft der Anlage was zu einer weiteren Aufwertung des Standorts führt.